Kreta Reise-Impressionen

Festos - eindrucksvolle Ausgrabung eines minoischen Palastes über der Messara-Ebene

Festos liegt 63 km südwestlich von Heraklion, und ca. 78 km südöstlich von Rethimnon und gehört nach Knossos zu den wichtigsten und bedeutendsten minoischen Palästen. König Minos soll selbst den Grundstein für dieses Gebäude gelegt haben. Vermutlich hat aber sein Bruder Radamanthys in diesem Palast gewohnt. Die Architektur des Palastes von Festos ist der des Palastes von Knossos, sehr ähnlich. Im Museum von Heraklion ist der weltbekannte “Diskos von Phaestos” , der hier gefunden wurde ausgestellt. Die Ausgrabungsstätte liegt am südlichen Rand der Messara Ebene. Der wunderschöne Blick vom Palast aus auf das Ida Gebirge ist schon allein den Besuch wert.

  • Geschichte

    Auf dem Gelände der Ausgrabungen wurden Ablagerungen gefunden, die bis in die neolithische und frühminoische Zeit um 3000 v. Chr. zurückreichen. Den verschieden Mythen zufolge wurde Festos entweder von Thadamanthes, dem Sohn von Zeus, oder von Phaestos, dem Enkel von Herkules, gegründet.

  • Etwa um 1900 v. Chr. entstand der erste Palast, den man heute den Alten Palast nennt. Davon kann man heute noch Überreste an der Westseite des Geländes sehen. Dieser Alte Palast wurde 1700 v. Chr. durch ein Erdbeben zerstört und danach um 1550 v. Chr. durch den Neuen Palast ersetzt, der bis zum Ende der minoischen Kultur genutzt wurde. Nach der Katastrophe von 1450 v. Chr. , die die endgültige Zerstörung bedeutete, wurde offensichtlich nur noch die Siedlung am Hang bewohnt. Die Ausgrabungen begannen im 19. Jahrhundert und dauern bis heute an. Der Ort wurde übrigens auch in Homers Ilias erwähnt.

  • Besichtigung

    Der Palast von Festos ist ein wenig kleiner als der Palast von Knossos, hat aber ähnliche Aufteilungen und Gruppierungen. Vom Nordhof aus ist der Palast gut überschaubar. Man sieht gleichzeitig die Überreste des alten und neuen Palastes, was die Orientierung etwas schwierig gestaltet. Im Westhof kann man kurz verweilen und sich beim Blick auf die große Schautreppe vorstellen, wie der Palast einmal ausgesehen hat. Nördlich davon liegt der Theaterbezirk. Das Theater soll das älteste der Welt sein. Ein eindrucksvoller Mittelhof ist östlich des Theaters zu sehen. Wohnräume und ein Kultbad haben sich offensichtlich im Ostflügel befunden. Der eindrucksvollste Teil der Anlage ist allerdings zweifellos der Nordflügel, der den Innenhof, das Megaron der Königin, die Königliche Halle und ein Kultbassin umfasst.

  • Der Diskos von Festos

    Der Diskos von Festos, auch als Diskos von Phestos oder Diskos von Phaistos bekannt, ist eines der bedeutendsten Fundstücke aus der Bronzezeit. Er zählt zu den großen archäologischen Rätseln der Menschheit, nicht nur weil er mit Hilfe von Stempeln beschrieben wurde und bislang kein weiteres Fundstück dieser Art entdeckt wurde. Der Diskos wurde 1908 in einem Raum der minoischen Palastanlage von Festos ausgegraben. Er ist vermutlich mehr als 3.500 Jahre alt und enthält insgesamt 45 Stempelmotive, die teilweise als Menschen, Tiere oder andere Objekte identifiziert werden können, allerdings gibt es auch Motive die bisher nicht eindeutig zugeordnet werden konnten. Bislang hat noch niemand den Code geknackt, doch die am meisten favorisierte Theorie besagt, dass es sich wahrscheinlich um einen religiösen Gegenstand handelt und die Symbole ein Gebet oder einen Hymnus wiedergeben.

Hinweise und Tipps

Im Touristenpavillion gibt es eine gute Buchhandlung, einen Souvenirladen und Café, von dem man einen sehr schönen Rundblick auf die Anlage und den Ida genießen kann. In Festos gibt es viele Bänke und auch schattige Plätze, so dass man auch an heißen Tag einen Platz zur Rast finden kann.