Kreta Reise-Impressionen

Retsina - ein Wein mit Harzgeschmack

Retsina ist ein mit Harz versetzter Wein, der meist ein weißer Tafelwein ist und nur sehr selten aus Rosa Trauben hergestellt wird. Retsina ist ein Wein, der zwar nicht jedermanns Geschmack trifft, aber auf Kreta und in ganz Griechenland relativ viel getrunken wird. Durch das Kieferharz heben sich Geruch und Geschmack deutlich von dem anderer Weine ab. Die meisten Tavernen auf Kreta bieten Retsina an. Von Touristen auf Kreta eher als exotische Geschmacksprobe angesehen ist aber auch die Beliebtheit bei den Kretern selbst gesunken, zumal der Anteil direkt auf Kreta hergestelltem Retsina verschwindend gering ist. Die Retsina-Produktion macht über ganz Griechenland heutzutage nur noch unter 10% der gesamten griechischen Weinproduktion aus.

Kounakis und Retsina-Weine

Kounakis ist der unbestrittene Marktführer unter den Herstellern von Retsina Weinen. Man erkennt diesen Retsina an den typischen gelben Etiketten und er wird aus Griechenland heraus in die ganze Welt exportiert. Allerdings gibt es nur einen relativ überschaubaren Kreis an Liebhabern des Retsina. Mittlerweile wird auch der Zusatz von Harz im Retsina auf 100 Gramm pro HektoIiter beschränkt, um den dominierenden Geschmack des Harzes einzudämmen.

Herstellungsprozess

Die Griechen lagerten ihren Wein in der Regel in Tongefäßen. Da dieses Material von Huas aus porös ist wurden Amphoren, die zur Lagerung von Flüssigkeiten bestimmt waren, mit Harz abgedichtet. Wahrscheinlich kamen dadurch Harzrückstände in den Wein und so entstanden die ersten verharzten Weine. Dadurch bekam der Wein nicht nur eine längere Haltbarkeit, sondern auch einen würzigen Geschmack, der damals schnell Liebhaber fand.

Zum Herstellungsverfahren des Retsina lässt sich gar nicht viel sagen, da der Prozess denkbar simple ist. Dem Most des traditionell angebauten Weins werden einfach Stücke an Harz zugefügt, wobei das Harz der Aleppokiefer dominiert. Dieses Harz wird während des Gärprozesses bis zum ersten Abstechen in dem Wein belassen.

Tipps und Informationen

Von der Europäischen Union wurde dem Retsina-Wein die Klassifizierung "Traditionelle Bezeichnung" zuerkannt, wonach Retsina nur in Griechenland kommerziell hergestellt werden darf.

Retsina schmeckt am besten zu Gerichten mit viel Olivenöl, zu gebratenen Sardinen und auch zu Speisen, die stark mit Knoblauch gewürzt sind.