Kreta Reise-Impressionen

Die Mitte Kretas

Kretas Mitte war über einige Jahrtausende auch das Zentrum der Macht. Sowohl die Minoer als auch die Venezianer nutzten diesen fruchtbaren und strategisch günstig gelegenen Teil Kretas als Zentrum ihrer Entwicklung. Schon seit jeher war dieser Teil am dichtesten besiedelt und auch heute spielt sich noch der Schwerpunkt des politischen Lebens in diesem Teil Kretas ab. Somit wurde und ist Zentralkreta immer noch der für Historiker und Archäologen interessanteste Teil der Insel.

  • Agia Triada

    Der minoische Landsitz, der nach einer kleinen Kapelle auf dem Nachbarhügel benannt ist, war ein kleiner Palast, der jünger als die Anlage in FESTOS ist. Auch Agia Triada wird der minoischen Kultur zugerechnet, wobei der originale antike Name dieser Siedlung nicht überliefert ist.

  • Cret@quarium

    Das Aquarium in der Nähe der Inselhauptstadt Iraklion zeigt eine interessante Auswahl der Vielfalt der Fischwelt, vom kleinen Seepferdchen bis zum Haifisch.

  • Festos

    Festos liegt 63 km südwestlich von Iraklion, und ca. 78 km südöstlich von Rethimnon. Festos gehört nach Knossos zu den bedeutendsten minoischen Palästen. Die Architektur des Palastes ist der des Palastes von Knossos, sehr ähnlich. Hier wurde auch der weltbekannte  “Diskos von Phaestos” gefunden.

  • Iraklion

    Iraklion ist Hauptstadt und auch die größte Stadt an der nördlichen Küste von Kreta. Daneben ist sie außerdem einer der wichtigsten Seehäfen. Der Venezianische Hafen von Iraklion gehört zu den größten und schönsten Attraktionen der Stadt.

  • Knossos

    Knossos -ist die größte und berühmteste minoische Palastanlage. Auf einer enorm großen Fläche von 75 Hektar stehen die Überreste dieses beeindruckenden Palastes.

  • Malia

    Die Ausgrabungsstätte liegt ca. 2,5 km östlich des Ortes Malia in Richtung Agios Nikolaos. Durch die rötliche Färbung seiner steinernen Überreste strahlen die Überreste dieses minoischen Palastes ein ganz eigenes Flair aus.

Reisen in die Mitte Kretas

Die Mitte Kretas ist ein Paradies für Kulturhistoriker, Geschichtsinteressierte und Archäologen. Hier kann man die Geschichte der Insel und den Pulsschlag der heutigen Inselpolitik am deutlichsten spüren.