Kreta Reise-Impressionen

Chania - Kretas Venedig

Ostkreta Kartekreta lueckeChania Landkarte

Chania ist mit fast 70.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Kretas und wird wegen der venezianischen Architektur auch gern als das Venedig Kretas bezeichnet. Die romantische Hafenstadt Chania liegt an der Nordwestküste Kretas und ist ein lebendiger Ort von einzigartigen Schönheit. Die sprichwörtliche Gastfreundlichkeit der Einwohner von Chania ist nicht nur in ganz Kreta bekannt. Die schönsten Sehenswürdigkeiten Chanias sind der Leuchtturm im Hafen, die beiden Kirchen San Lorenzo und San Salvatore, die Janitscharen Moschee und die Kirche Agios-Nikolaos. Historiker und geschichtsinteressierte Touristen kommen bei einem Besuch im archäologischen Museum auf ihre Kosten. Chania ist übrigens die Geburtsstadt von Nana Mouskouri, eine auch in Deutschland sehr bekannte und beliebte Schlagersängerin.

  • Leuchtturm in Chania

    Geschichte

    In der bewegten Geschichte Chanias stritten sich zahlreiche Eroberer und Völker um das Kleinod am Meer. Römer, Byzantiner, Venezianer, Genueser, Türken und andere Invasoren hatte Chania zu ertragen. Ausgrabungen zeigen, dass die Gegend seit ca. 3.400 v.Chr. besiedelt ist. Erste Siedlungsspuren aus dem Altstadtviertel Kastelli bestätigen dies. Damit ist Chania wohl eine der ältesten ununterbrochen bewohnten Siedlungsstätten Europas. In der Antike hieß die Stadt Kydonia. Nach der Überlieferung wurde die Stadt durch den mythischen König Minos gegründet. Nach der Übernahme Kretas einschließlich der Stadt Kydonia durch die Venezianer wurde sie in "La Canea" umbenannt, wovon der heutige Name sich ableitet.

  • Der Hafen

    Der venezianische Hafen besteht im Prinzip aus zwei miteinander verbundenen Hafenanlagen. Die im Jahr 1645 erbaute Janitscharen-Moschee ist das älteste türkische Gebäude und steht direkt am Hafenplatz. Am Hafenbecken kann man einen gemütlichen Spaziergang zum Venezianischen Leuchtturm machen, der ein sehr schön restauriertes Wahrzeichen der Stadt bildet. Das Marinemuseum liegt in der Firkas-Bastion, dessen Besuch man wirklich empfehlen kann. Auf der Westseite der Bastion ist das Byzantinische Museum untergebracht, in welchem man alle Aspekte der Byzantinischen Kultur von Fresken bis zu Skulpturen bewundern kann.

  • Die Altstadt

    Die Altstadt von Chania ist wahrscheinlich die schönste von Kreta. Viele enge Gassen und zahlreiche kleine Geschäfte bieten hier alles was das Herz des Besuchers begehrt. Die Gassen der Altstadt sind fast verkehrsfrei und bieten Gelegenheit zum Bummeln und Verweilen. Man streift an Souvenirläden und Venezianischen Häusern vorbei, kann wunderschöne Balkone und vezianische Pracht bewundern und an ruhigen Plätzen einen Kaffee oder Wein genießen.

     

Hinweise und Tipps

Wenn man mit dem Auto nach Chania fährt, dann sollte man es auf einem Parkplatz am Rand der Altstadt abstellen, z.B. gibt es einen gut gelegenen Parkplatz nahe der Festung. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in Chania reichlich, aber auch hier gilt, dass frühzeitige Buchung durch die Beliebtheit der Stadt bei Besuchern sinnvoll ist. Man sollte nicht erst vor Ort nach einer passenden Unterkunft suchen sondern sich lieber vorab im Internet über Hotels in Chania auf Kreta informieren und dann auch gleich die Online-Buchungsmöglichkeiten des Portals nutzen.